Donnerstag, 6. März 2014

Brandnooz-Box Januar 2014 - "tested"

Ich muss zugeben, ich stehe total auf Überraschungsboxen. Diese Spannung, wenn die Versandbestätigung kommt, der Paketbote klingelt und erst das Auspacken... - ist immer ein bisschen wie Weihnachten oder Geburtstag. Anschließend wird der Inhalt in der ganzen Familie rumgezeigt und beurteilt. Immer wieder ein spannendes Ereignis!

Nachdem ich früher einige Beautyboxen hatte, die mir dann aber auf Dauer zu langweilig wurden, blieb mir in letzter Zeit nur die Cuppabox - zu wenig für meinen Geschmack. Das musste sich doch ändern lassen, und so habe ich mich - entsprechend meiner Vorliebe für Kochen und Backen - nach einer Lebensmittelbox umgesehen. Da gibt es ja mittlerweile eine recht große Auswahl, und so bin ich beim Stöbern auf die Brandnooz-Box gestoßen. Das Konzept schien doch wie für mich geschaffen: Immer wieder etwas Neues entdecken. Außerdem gibt es sie schon eine Weile (so sind vielleicht einige Kinderkrankheiten beseitigt), der Inhalt der bisherigen Boxen sah ganz gut aus und mit 9,99 Euro im Monat ist das Risiko ja auch nicht sooo groß ;-).

Anfang Januar bestellt, musste ich dann aber doch noch ein paar Wochen warten. Am letzten Januartag kam nun meine erste Box an - alles lief prima: Versandbestätigung, Lieferung am nächsten Tag, alle Produkte dabei und nichts zerbrochen!!! Lediglich unser Paketbote - schon einiges von uns gewohnt - hat etwas irritiert geschaut und mich gefragt, ob ich denn jetzt schon "Heu" geschickt bekäme... Tatsächlich war auch ich überrascht, denn die Lebensmittel sind in Holzwolle verpackt. Scheint aber recht effektiv zu sein, denn alles ist ja gut angekommen.
Box, Überraschungsbox, Brandnooz
Brandnooz-Box Januar 2014

Die Januar-Box enthielt 6 verschiedene Produkte, die ich weiter unten ausführlich vorstellen werde.

Neben dem Übersichtsfaltblatt mit dem Monatsmotto "Auf ein Neues!" (wie passend, hihi), auf dem man auch die Produktvarianten sieht, die man nicht erhalten hat, liegt dem Paket immer ein Nooz-Magazin dabei. Dies ist ein kleines Heft, das neben Infos rund um die Brandnooz-Box, neue Lebensmittel und einige Rezepte auch interessante Artikel enthält, diesmal z. B. über andere Foodblogger oder auch das Unternehmen "DerGugl".

Nun ist ja schon einige Zeit vergangen, seit ich die Box erhalten habe, aber ich wollte euch gerne die Produkte nicht nur vorstellen, sondern auch ausführlich getestet haben, so dass ich mir ein Urteil bilden konnte.
Produktübersicht, Brandnooz, Januar 2014, Box
Alle Produkte der Box auf einen Blick

Und hier kommen sie nun im Einzelnen:



  •  Bonduelle Dunkle Champignons (in Scheiben)Bonduelle, dunkle Champignons

 Sie haben mir überraschend gut geschmeckt, denn normalerweise mag ich Dosenchampignons gar nicht gern. Ich habe sie in meinen Krautfleckerln verwendet und war ganz angetan. Als Vorrat kann ich sie mir gut vorstellen, denn nicht immer kommt man ja dazu, frische Champignons zu kaufen...


Krautfleckerl, dunkle Champignons, Bonduelle

Dank schonender Verarbeitung unter Vakuum enthalten sie weniger Wasser als üblich; das fällt wirklich auf, wenn man sie öffnet, und macht sicherlich den Geschmack aus.


Wenn ihr euch für das Rezept mit den Champignons interessiert, so findet ihr hier meinen Blogpost "Krautfleckerl à la Corri".





Milford, Tee, Lemon-Kick
  • Milford Kick-Tee (meine Variante: Lemon-Kick)
Es handelt sich hier um Teebeutel bestehend aus einem Früchtetee mit einem Anteil von 30% Schwarztee.


Damit hat die Brandnooz-Box bei mir ins Schwarze getroffen. Ich mag ja Tee sehr gerne und habe vor kurzem meine Liebe zu schwarzem Tee entdeckt. So trinke ich seit einiger morgens gerne mal diese Sorte statt meinem üblichen Kaffee.

Milford, Tee, Lemon-Kick

 Diese fruchtige Säure der Zitrone passt für mich sehr gut mit dem schwarzen Tee zusammen, ist halt ein bisschen wie schwarzer Tee mit Zitrone... Obwohl ich Teebeutel nicht sooo gerne mag, sind sie als schnelle Alternative (eben gerade morgens) nicht zu verachten.
Also das zweite Mal Daumen hoch für ein Boxenprodukt.

Allerdings kann ich mir die beiden anderen noch erhältlichen Varianten nicht so recht vorstellen: Cola-Kick und Cherry-Kick. Ich glaube, da habe ich die beste Sorte erhalten...

  • Uncle Ben's, Reis, Risotto Uncle Ben's Express Risotto (Tomate & italienische Kräuter)

Etwas Wasser oder Milch zufügen, kurz köcheln lassen, fertig!

Das Risotto schmeckt gut und obwohl ich es wohl nicht kaufen würde (liegt aber eher daran, dass ich dafür keinen Bedarf habe), hat es meiner Tochter gefallen. Für die schnelle Studentenküche also ein Daumen hoch!
Uncle Ben's, Reis, Risotto


Die Portionen sind allerdings recht knapp bemessen. Es sollen eigentlich zwei sein, aber obwohl wir den Reis nur als Beilage benutzt haben, war es für uns beide doch sehr wenig. In der Schüssel links seht ihr die einzelne Portion.



Fajitas, Old El Paso Kit

  • Old El Paso Fajita Kit ("mild")
Das Set enthält 8 Weizentortillas, eine Würzmischung sowie die Salsa-Sauce.
Ich habe vorher noch nie Fajitas gemacht, deshalb habe ich mich an die Zubereitungsempfehlung auf der Packung gehalten.

Fajitas, Old El Paso Kit


Das Ergebnis könnt ihr, wenn ihr wollt, hier nachlesen: Hola Mexico! - Fajitas.

Durchaus empfehlenswert, wenn man schnell, vielleicht auch im Freundeskreis, etwas aus der Tex-Mex-Küche zaubern möchte.
Uns hat es geschmeckt!


Farmer's Snack, Schokolata, Studentenfutter

  • Farmer's Snack Schokolata Bitter-Sweet
Dies ist eine Mischung aus weiß-schokolierten Früchten, Zartbitterschokolade, Kokos und Nüssen.
Insgesamt ganz lecker, nur leider enthielt meine Tüte nicht die versprochenen gemischten Nüsse, sondern fast nur Mandeln...
Trotzdem ist die Mischung eine nette Abwechslung gegenüber normalem Studentenfutter.



Bisher war ja alles ganz prima in der Box, das konnte ja eigentlich nicht so bleiben, oder? Und tatsächlich, da kam dann der Reinfall...

Go Splash, Getränkekonzentrat
  •   Go Splash (Lemon & Lime)
Schon als ich mir dieses "innovative Geschmackskonzentrat ohne Zucker" ansah, war ich recht skeptisch. Okay, an mich als (Leitungs-)Wasser-Trinker ist dieses Produkt wohl auch verschwendet. Aber tatsächlich ist es ja auch die reine Chemie, da trinke ich doch wirklich lieber etwas Wasser mit Zitronensaft und Zucker oder halt Süßstoff nach Geschmack. Aber nun gut...

Leider hat es auch sonst keinem im Haushalt geschmeckt, und so steht es noch da und harrt der Dinge, die da kommen mögen. Mal sehen, was draus wird.

 

Fazit:

Ich bin mit dieser Box sehr zufrieden. Fünf der sechs Produkte haben uns wirklich gut gefallen, und da der Warenwert der Gesamtbox mehr als 5 Euro über dem Verkaufspreis liegt, kann ich das "Go Splash" verschmerzen. Besonders interessant fand ich die vielen neuen Produkte, die ich mir so wohl nie kaufen würde, die ich aber gerne mal kennengelernt habe.
Nett finde ich auch das beiliegende Nooz-Magazin. Trotz Internet setze ich mich auch gerne mal hin und schökere in Zeitschriften...
Ich werde die nächste Zeit also bei der Brandnooz-Box bleiben, und auch die Coolbox (eine "Sonderausgabe" im März mit gekühlten Lebensmitteln) ist bereits bestellt!

Ich hoffe, ihr hattet beim Lesen ebenso viel Spaß wie ich beim Testen,

Eure Corri

1 Kommentar:

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...