Samstag, 31. Mai 2014

Einladung zum Kaffee(-Trüffel)

Diesen Monat gibt es bei Küchenplausch ein Schokoladen-Event. Da muss ich doch dabei sein, dass ist doch wohl klar! Es sollte aber nicht etwas zu Alltägliches sein und so habe ich mich auf Kreativitätssuche begeben:
Ich trinke neben Tee ja auch gerne Kaffee, besonders Espresso mag ich wegen des kräftigen Aromas sehr gerne. Außerdem liebe ich es, mal etwas Neues zu probieren und habe deshalb nicht einfach "normale" Schokoladen-Trüffel als leckere Kleinigkeit zu einer Tasse Kaffee gemacht, sondern den Kaffee direkt in die Trüffel integriert - für den kleinen extra Koffein-Kick sozusagen ;-).

Kaffee-Trüffel
(ca. 45 Stück)
Trüffel mit und zum Kaffee
  • 150 ml Sahne mit
  • 15 g Nescafé vorsichtig aufkochen,
  • 50 g Honig einrühren.
  • 300 g Vollmilch-Schokolade sowie
  • 100 g weiße Schokolade in Stücke brechen und nach und nach zu dem Sahnegemisch geben.
  • 25 g Butter zugeben und alles gut verrühren bis eine geschmeidige Masse entsteht.
Diese Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech etwa fingerdick streichen und alles für 5-6 Stunden (oder über Nacht) kalt stellen.
Etwa eine halbe Stunde vor der weiteren Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, in Stücke schneiden und mit den Händen zu einer kleinen Kugel formen und rollen. Dies ist leider eine etwas patschige Angelegenheit, aber glaubt mir, diese Trüffel sind es wert! Ich habe mir Rechtecke geschnitten, diese dann zusammengeklappt zu einem Quadrat und in der Handfläche gerollt. Nach einiger Übung ging das recht gut.
Danach werden die Kugeln in Zucker gerollt. Nehmt dabei am besten die ganz feine Körnung, so bleibt der Zucker besser haften und die Trüffel sehen auch besser aus.

Der Arbeitsaufwand für diese Leckerei ist relativ groß, aber ich finde er lohnt sich, erhält man doch auch eine stattliche Anzahl Kaffee-Trüffel. Im Kühlschrank können sie auch eine ganze Weile aufbewahrt werden.

Wenn ihr eure Gäste also mal mit einer kleinen Schokoladenköstlichkeit auf andere Art überraschen wollt, probiert doch meine Kaffee-Trüffel!



Ein süßes Wochenende wünscht euch,

Eure Corri

Schokoladen Rezepte
 Mit diesem Rezept nehme ich am Schokoladen-Event von Küchenplausch teil.

Freitag, 30. Mai 2014

Paprika-Spätzle

Heute gab es bei uns ein schnelles Nudelgericht, das durch die Paprikaschoten schön frisch schmeckt:

Paprika-Spätzle
(ca. 4 Portionen)
Spätzle mit Paprika, Kassler und Schafskäse

  • 300 g Kassler in Würfel schneiden und zusammen mit
  • 1 Bund Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten, bei mittlerer Hitze anbraten.
  • 6 bunte Paprikaschoten (ca. 1 kg) putzen und in Streifen schneiden, in die Pfanne geben, mit
  • Pfeffer und italienischen Kräutern abschmecken und ca. 5-10 Minuten mitbraten, dann alles mit
  • 300 ml Gemüsebrühe ablöschen und
  • 500 g Spätzle (frisch, d. h. aus der Kühltheke oder selbstgemacht) zugeben und für etwa 3-5 Minuten mitgaren. Nach Belieben
  • 2 TL Kräuter-Crème fraîche unterheben.
  • 100 g Schafskäse würfeln und jeden Teller damit vor dem Servieren dekorieren.

Guten Appetit wünscht euch,

Eure Corri

Mittwoch, 28. Mai 2014

Brandnooz-Box Mai 2014 - "Vorgucker"

Und hier kommt er auch schon, der kleine Vorgucker auf die Mai-Box von Brandnooz, diesmal auch mit allen Einzelprodukten:

Brandnooz-Box Mai 2014
brandnooz, box
Überblick

Und hier dann noch mal alle Produkte in der Einzelübersicht:

brandnooz, box

Na, mal sehen, ob es besser schmeckt als im April...

Bis bald, Eure Corri

Dienstag, 27. Mai 2014

Brandnooz-Box April 2014 - "tested"

Obwohl ich mir diesmal fest vorgenommen hatte, mit meinem Bericht für die Brandnooz-Box ein bisschen flotter zu sein, habe ich es leider nicht geschafft, denn meine Mai-Box ist schon unterwegs. Aber so kann man es wenigstens als Vorfreude nehmen; mal sehen, was der Mai so bringt...

Brandnooz-Box April 2014
Brandnooz, box
Überblick
Die April-Box stand unter dem Motto "Prima Potpourri" und sollte eine ebenso bunte Mischung bieten wie der Monat April. Zumindest kann man sagen, dass die Produkte diesmal nicht so "süßlastig" waren, hatte man doch im März z. B. gleich zwei recht ähnliche Kekssorten enthalten.
Es waren insgesamt sieben Produkte dabei:

brandnooz, box
Alle Produkte auf einen Blick

Und das waren die Produkte im einzelnen:

  • DeBekeulaer CheeOps (meine Variante: Gouda & Romano)
Auf diesen Snack hatte ich mich schon sehr gefreut, denn Käseknabbereien mag ich sehr gerne. Aber hier kann ich nur sagen: DeBekeulaer bleibt bei euren Keksen!!! Die CheeOops haben so grauslig geschmeckt, dass sie keiner in meiner Familie aufessen wollte - und das will bei Knabbergebäck schon etwas heißen. Da ich Lebensmittel nicht gerne wegwerfe, habe ich den Rest somit zu Paniermehl verarbeitet...

  • Vöslauer Balance Juicy (Geschmacksrichtung "Pink Grapefruit")

Die gab es zum Käsesnack dazu. Ich hatte da etwas falsche Erwartungen, weil ich mir die Flasche nicht so genau angesehen habe. Ich habe mit etwas mehr Saftartigem gerechnet, aber es ist eigentlich eine stark verdünnte Schorle. Schmeckte uns nach der ersten Überraschung recht gut.




  • Hengstenberg Rote Bete Kugeln

Dazu kann ich diesmal leider gar nichts sagen, denn rote Bete ist neben Rosenkohl ein Gemüse, das ich absolut nicht mag! Deshalb habe ich das Glas gleich meiner Mutter weitergegeben, die es aber leider noch nicht probiert hat. Sie war aber recht angetan davon, denn die Rote Bete-Kugeln können auch solo als Snack gegessen werden.


  • Barilla Bolognese (meine Variante "verdure mediteranee")

Diese Soße konnte uns nicht wirklich überzeugen. Der Ansatz ist ganz gut, denn es ist ein wenig Gemüse enthalten, das könnte einen etwas anderen Geschmack geben. Tja könnte, denn leider ist die Soße insgesamt sehr geschmackslos. Sie schmeckte allen recht nüchtern und nicht besonders aromatisch.


  • Kölln Cakes
Eigentlich bin ich ein Fan von Haferkeksen, aber hier war es nicht so der Volltreffer für mich. Die Kekse hatten - wie ja so einige Sachen diesmal - keinen besonderen Geschmack. Ich vermutete schon, es würde an mir liegen, dass mir die diesmaligen Produkte so nicht schmecken wollten, aber meine Mittester waren meist der gleichen Meinung. Die Kölln Cakes sehen hübsch aus, sind einzeln verpackt und können so gut mitgenommen werden.

  • PÄX Food Knuspriger Frucht-Mix (Apfel, Ananas, Physalis)
Hierbei handelt es sich nicht einfach um normale Trockenfrüchte. Das Obst wurde nach einem speziellen Verfahren getrocknet ("gePÄXt") und hat wirklich eine andere Konsistenz. Während normale Trockenfrüchte ja immer noch eine gewisse Feuchtigkeit haben, waren diese hier richtig knackig, zum Knabbern eben. Haben wirklich sehr lecker geschmeckt, nur leider war die Packung hier recht klein....

  • Mazzetti Cremaceto Classico

Diese Balsamico-Creme kam mir gerade recht, da meine alte leer wurde ;-). Sie schmeckt meiner Meinung normal, aber gut, sehr mild. Sie hat mit 55% einen recht hohen Anteil an Balsamico-Essig.



Fazit:

Insgesamt war ich von dieser Box recht enttäuscht. Die Produkte sahen bei der Ankunft gar nicht so schlecht aus, aber im Geschmackstest konnten eigentlich nur die PÄX-Früchte wirklich überzeugen. Der Balsamico und der Juicy waren okay, aber auch nicht der Knaller. Einige Produkte wie die CheeOops waren sogar richtig schlimm, ledig zur Roten Bete kann ich nichts sagen.
Ich warte nun gespannt auf meine Mai-Box morgen, denn eigentlich kann es ja nur besser werden!

Bis zum Vorgucker morgen,

Eure Corri

Samstag, 24. Mai 2014

Bananen-Stracciatella-Eis auf Erdbeeren

Das süße Wochenende naht und es ist Erdbeerzeit! Was fehlt da noch? Genau, ein leckeres Eis macht die Erdbeeren noch perfekter...

Darum gab es bei uns heute nachmittag ein Bananen-Stracciatella-Eis auf einem Erdbeerbett.

Bananen-Stracciatella-Eis
(ca. 6 große Kugeln)
Eis, Dessert, Bananen, Erdbeeren
Bananen-Stracciatella-Eis auf Erdbeerbett
  • 2 große oder 3 kleine, sehr reife Bananen gut pürieren, mit
  • 2 TL Zitronensaft beträufeln und mit
  • 75 g feinem Zucker,
  • 150 ml Milch und
  • 50 ml Sahne sowie 
  • 50 g Zartbitter-Schokostreuseln gründlich vermischen
Eis, Dessert, Bananen, Erdbeeren
Wenn ihr eine Eismaschine habt, könnt ihr die Masse einfach hineingeben und nach etwas 30-35 Minuten ist das cremige Bananeneis fertig. Alternativ kann es natürlich auch einer Dose eingefroren werden. Dann muss es ein paar Stunden durchfrieren und sollte dabei immer mal wieder umgerührt werden. Natürlich kann das Eis ebenfalls einfach ohne die Schokostreusel gemacht werden, denn auch als schlichtes Bananen-Eis schmeckt es prima.

Zusammen mit Erdbeeren oder auch solo ein leckerer und erfrischender Genuss.

Ein schönes Wochenende wünscht euch

Eure Corri

Donnerstag, 22. Mai 2014

Spinat-Quark-Frikadellen - vegetarisch -

Getreu meinem Blog-Motto "Immer mal etwas Neues" habe ich ein wenig in der Küche experimentiert... Meine normalen Fleischfrikadellen mache ich ja meistens mit Quark, das spart Kalorien und lässt sie schön locker werden. Nun wollte ich mich mal an einer vegetarischen Variante versuchen, die auch noch "low carb" sein sollte. Und siehe da - es ist geglückt! Diese sogenannten Frikadellen mit Spinat sind ausgesprochen lecker...

Spinat-Quark-Frikadellen
(ca. 6-8 Stück)
vegetarisch, low carb, Frikadellen, Spinat, bratlinge
Spinat-Quark-Frikadellen - vegetarisch und low carb

  • 500 g Magerquark gut abtropfen lassen, am besten über Nacht
  • 200 g TK-Spinat auftauen lassen und schön klein schneiden
  • 1 kleine Zwiebel fein würfeln; diese drei Zutaten mit
  • 2 Eiern und
  • 75 g Semmelbröseln zu einem Teig vermengen
  • mit Salz, Pfeffer und Muskat herzhaft würzen
Mit einem Löffel diese Masse nun in eine Pfanne geben. Dies ist etwas tricky, da man die vegetarischen Frikadellen nicht mit der Hand vorformen kann, dafür ist der Teig zu weich. Wenn die erste Seite fest geworden ist, wenden und von der zweiten Seite ebenfalls braten.

vegetarisch, low carb, Frikadellen, Spinat, bratlinge
Bei uns gab es dazu Ofenkartoffeln und Tomatensoße (das war dann natürlich nicht mehr low carb ;-)).

Sollten noch Spinat-Quark-Frikadellen übrig bleiben, so können sie natürlich auch prima solo gegessen werden. Uns haben sie dabei aber kalt nicht so gut geschmeckt, deshalb habe ich sie kurz auf dem Brötchenaufsatz des Toasters etwas aufgewärmt. Das ging wirklich prima!

Wenn ihr also mal wieder etwas gesünder essen wollt, probiert doch einfach diese Spinat-Quark-Frikadellen und lasst euch überraschen vom leckeren Geschmack!

Eure Corri

Montag, 19. Mai 2014

Toffeecream - karamelliger Brotaufstrich

Brotaufstrich, karamell, toffee, frühstück
Oft sind es ja die einfachen Dinge, die gerade besonders gut sind. So ging es mir am Wochenende, als ich diesen Karamellaufstrich ausprobiert habe. Er besteht ganz simpel aus drei Zutaten, ist einfach - wenn auch nicht so ganz schnell - zu machen, aber schmeckt göttlich! Das Aussehen ist vielleicht nicht soo ansprechend; er ist halt etwas farblos im Vergleich zu Marmelade oder Nuss-Nougat-Creme, aber, was zählt, sind ja die inneren Werte, oder nicht?



Toffeecream
Brotaufstrich, karamell, toffee, frühstück
karamelliger Brotaufstrich

  • 1 Becher Schlagsahne
  • 100 g brauner Zucker 
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanille-Zucker (bitte die echte, schmeckt einfach viel besser!)

Alle Zutaten in einen kleinen, aber hohen Topf geben und auf halber Stufe etwa 30 bis 45 Minuten vor sich hin köcheln lassen, bis alles etwas dicklich eingekocht ist. Dabei aber immer mal wieder umrühren und aufpassen, die Masse kann hochsteigen!

Wer schon einmal Toffeebonbons gekocht hat, wird die Zutaten sicher wiedererkennen. Für den Aufstrich wird lediglich die Zuckermenge verringert; so bleibt die Masse streichfähig.

Die Toffeecream sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden - wenn denn überhaupt etwas übrig bleibt. Die Menge ist ungefähr doppelt so groß wie auf meinem Foto, aber mehr konnte ich nicht retten, alle wollten den Aufstrich sofort probieren.

Wenn  ihr also mal auf Kalorien pfeifen wollt, und euch etwas Leckeres zum Frühstück fehlt, probiert die Toffeecream doch mal aus. Übrigens auch sehr super zu Eis!

Liebe Grüße,

Eure Corri

Samstag, 17. Mai 2014

Mini-Muffins - Test einer Backmischung

Backmischung, Brandnooz, Dr. Oetker, Muffins
In meiner Brunch-Box von Brandnooz, die diese Woche angekommen ist, waren ja zwei Backmischungen dabei: für Eierkuchen und Mini-Muffins. Ich muss sagen, die Welt der Fertig-Backmischung ist mir ziemlich unbekannt; ich benutzte sie nicht und kenne auch nicht viele Leute, die dies tun (oder vielleicht doch, geben es aber nicht zu?). Deshalb war ich doch recht neugierig, denn kaufen würde ich mir sie wohl nie, aber wenn sie in der Box dabei sind, sind sie ja zum Testen gedacht.

Für dieses Wochenende gab es bei mir ausnahmsweise noch keine Planung und so habe ich mich kurz entschlossen an die "Dr. Oetker Backmischung für 24 Mini-Muffins mit Schokotropfen" gemacht.

Mini-Muffins aus der Backmischung
Backmischung, Brandnooz, Dr. Oetker, Muffins

Ich brauchte lediglich neutrales Speiseöl, etwas Milch und 1 Ei zur Teigmischung dazuzugeben, dann 2 Minuten mit dem Rührgerät verrühren und in die - ebenfalls in der Packung enthaltenen - 24 Papier-Mini-Muffinförmchen zu füllen. Das geht natürlich schon schnell, aber andererseits habe ich eigentlich auch sonst alle Zutaten für einen schnellen Muffinteig im Haus und soviel mehr Arbeit ist das ja nun nicht; eigentlich kommt ja nur noch das Auswiegen von Mehl und Zucker hinzu. Darin liegt auch generell mein Problem mit Backmischungen: Neben den doch nicht so gesunden Zusätzen, die der Haltbarkeit wegen aber ja wahrscheinlich nötig sind und natürlich auch ein stets reproduzierbares Ergebnis gewährleisten sollen, finde ich die Arbeitsersparnis gar nicht so groß.

Backmischung, Brandnooz, Dr. Oetker, Muffins
Das Ergebnis sieht aber dann doch recht schön aus! Die Muffins sind innen auch schön fluffig, wie ich es gerne mag. Geschmeckt haben sie auch. Als Tipp auf der Packung wurde empfohlen, einige Schokotröpfchen beiseite zu legen und erst dann auf dem bereits in die Förmchen gefüllten Teig zu verteilen. Dadurch sind sie so schön oben auf den Muffins sichtbar geblieben; das werde ich bei meinen eigenen demnächst auch machen; simpel, aber wirkungsvoll.

Tja, somit kann ich die Backmischung generell schon empfehlen, das ist wohl nur einfach nichts für mich.


Ich wünsche euch ein schön sonniges, süßes Wochenende

Eure Corri

Donnerstag, 15. Mai 2014

Brandnooz Brunch-Box Mai 2014 - "Vorgucker"

Gerade bin ich dabei den Bericht für die getesteten Produkte aus der April-Box zu schreiben, da klingelt auch schon der Paketbote mit der Brunch-Box! Die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, deshalb hier schnell der Vorgucker:

Brandnooz Brunch-Box
Brandnooz, Brunch, Box, Vorgucker
Überblick über die gesamte Brunch-Box
Ich finde sie sehr vielversprechend, da sind doch einige Produkte dabei, um die ich schon mal rumgeschlichen bin, sie dann aber doch nicht gekauft habe... So freue ich mich auf den Smelk Haferdrink Mandel (wenn er denn schmeckt!) und die Zentis Heimische Früchte Bodensee-Apfel Vanille Marmelade, aber auch die Brownies und die Muffin-Backmischung werden wohl begeisterte Abnehmer finden ;). Auch auf den Müsliriegel von Hafervoll bin ich sehr neugierig. Ihr seht, ich bin begeistert!

Ich glaube, auf den Testbericht müsst ihr nicht lange warten, also bis bald,

Eure Corri

Montag, 12. Mai 2014

Couscous-Salat - vegetarisch -

Heute möchte ich euch einen leichten Couscous-Salat vorstellen. Er schmeckt prima leicht warm, aber auch kalt, als Beilage zu Fleisch oder auch solo. Zudem kann man ihn auch sehr gut als Mahlzeit zur Arbeit mitnehmen. Es lohnt sich also, eine etwas größere Menge zuzubereiten.

Couscous stammt ursprünglich aus der nordafrikanischen Küche und ist ein fein geschroteter Hartweizengrieß. Weil er im Wasserdampf vorgegart wird, reicht eine Zubereitungszeit von 10-15 Minuten aus. Somit ist er ideal für eine schnelle, abwechslungsreiche Küche. Da man ihn warm oder kalt essen kann sowie als Hauptgericht oder Beilage, ist er sehr vielseitig einsetzbar. Couscous wird auch manchmal der "persische Reisersatz" genannt; so habt ihr vielleicht eine Vorstellung davon, was man alles mit ihm machen kann.

Couscous-Salat

Couscous-Salat

  • 200 ml Gemüsebrühe aufkochen,
  • 150 g Couscous einrühren, vom Herd nehmen und 10-15 Minuten quellen lassen.
  • 1 Bund Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden,
  • 250 g Cocktailtomaten halbieren,
  • 1 mittelgroße Zucchini in kleine Würfel schneiden. Aus
  • 3 EL Öl,
  • 1 EL Essig und etwas
  • Kräutersalz ein Dressing herstellen und zusammen mit dem klein geschnittenen Gemüse unter den noch warmen Couscous heben. Zum Schluss
  • 125 g Mozzarella würfeln und vorsichtig unterheben.
Der Salat kann noch warm oder auch kalt als leichtes vegetarisches Hauptgericht oder als Beilage zu Fleisch gegessen werden.


Guten Appetit wünscht euch,

Eure Corri

Donnerstag, 8. Mai 2014

Blumenbrötchen - Blumen für Mama


Brötchen, Blumen, Hefeteig, Frühstück, Muttertag, Backen
Bei den Überlegungen zu Muttertag, wollte ich neben Kuchen doch etwas Besonders machen, um meine Mutter zu überraschen.

Da unsere ganze Familie gerne ausgiebig frühstückt, bin ich auf diese Idee gekommen:




Blumenbrötchen
(ca. 10-12 Stück)

Brötchen, Blumen, Hefeteig, Frühstück, Muttertag, Backen

Diese Brötchen sind aus meinem Quark-Hefeteig, den ihr unter "Grundrezepte" hier findet. Ich habe die Hälfte der Zutatenmenge genommen, denn ich wollte die Brötchen ja nur einmal testen. Wenn ihr das gesamte Rezept verwendet, erhaltet ihr zwei Bleche voll mit etwa 22-24 Stück, das hängt ja auch etwas von der Größe ab.

Ich habe übrigens diesmal statt der abgeriebenen Zitronenschale ein Päckchen Vanillezucker verwendet.

Nachdem der Quark-Hefeteig gegangen ist, sollte er noch einmal richtig durchgeknetet werden. Falls er dabei etwas zu feucht ist (kann je nach Quark schon einmal passieren), einfach noch etwas Mehl unterkneten, so dass ihr ihn schon dick ausrollen könnt.

Nun mit einem Glas Kreise ausstechen. Ich habe hier experimentiert mit einer Größe von 6 cm und 8 cm. 8 cm fand ich effektiv zu groß; da sahen die Blumen meiner Meinung nach nicht mehr so schön aus. Andererseits waren die mit 6 cm recht klein, also werde ich mir nächste Mal ein Glas mit etwa 7 cm Durchmesser suchen.
Brötchen, Blumen, Hefeteig, Frühstück, Muttertag, Backen

Die Kreise nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und rundherum etwa sechsmal tief einschneiden, dabei in der Mitte einen "Blütenstempel" lassen. Diese Mitte mit einem Teelöffel schön flach drücken und mit Marmelade belegen. Anschließend für eine schöne Farbe noch mit Milch bestreichen.

Brötchen, Blumen, Hefeteig, Frühstück, Muttertag, Backen
Die Brötchen kommen nun in den auf 200° C vorgeheizten Backofen bei Ober- und Unterhitze. Nach 15-20 Minuten können sie herausgeholt werden.


Das wäre doch eine tolle Überraschung am Muttertag, oder nicht?



Mit diesem Post verabschiede ich mich auch gleichzeitig ins süße Wochenende, denn ich werde am Samstag die "Kölner Genusstage am Schokoladenmuseum" besuchen. Mal sehen, wie es mir gefällt (und wie das Wetter wird), vielleicht kann ich euch auch ein paar Bilder zeigen.

Bis dahin, und einen schönen Muttertag wünscht euch

Eure Corri

Mittwoch, 7. Mai 2014

Schnelle Asia-Pfanne - Grüße aus der Chaos-Küche

schnelle Küche, asiatisch, china-pfanne, mie-nudeln, sojasauce
Manchmal bleibt ja nur Zeit für die schnelle Küche, trotzdem soll es nach Möglichkeit frisch gekocht und kein Fertiggericht sein. Da gibt es bei uns öfter etwas aus dem Wok - das Fleisch anbraten, in der Zeit das Gemüse putzen und schneiden (oder, wenn es ganz flott sein soll, TK-Gemüse verwenden) sowie Nudeln oder Reis dazu - fertig!

Bei mir laufen diese Rezepte immer unter "Chaos-Küche", d. h. sie werden meist gemacht, wenn ansonsten alles drunter und drüber läuft. So eine Idee für eine schnelle Asia-Pfanne habe ich heute für euch.

Schnelle Asia-Pfanne
(3-4 Personen)

schnelle Küche, asiatisch, china-pfanne, mie-nudeln, sojasauce
Ein Rezept aus der Chaos-Küche: Schnelle Asia-Pfanne

  • 250 g Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden und im Wok oder der Pfanne in etwas Öl anbraten, dabei etwas 
  • Sojasauce "Shoyu" (die mag ich sehr gerne, aber natürlich könnt ihr auch andere verwenden) darüber verteilen und das Fleisch anschließend aus dem Wok nehmen. Nun im gleichen Fett
  • 1 Paprikaschote, in Streifen geschnitten,
  • 3 Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten, sowie
  • 500 g Asiatisches Pfannengemüse (TK) anbraten und etwas garen lassen.
  • 1 Glas feine Mungobohnenkeime abtropfen lassen und zugeben. Anschließend alles mit
  • 250 ml Wasser oder Gemüsebrühe auffüllen, aufkochen lassen, mit Sojasauce pikant abschmecken und
  • 150 g Mie-Nudeln oben auf legen. Nach etwa 3-5 Minuten die Nudeln auseinanderrupfen und unterheben. Die Nudeln nehmen die Flüssigkeit auf und garen; sie müssen entgegen der Beschreibung auf der Verpackung nicht separat in Wasser gekocht werden!
Sind die Nudeln gar, das Fleisch wieder zugeben, noch einmal kurz erwärmen und eventuell mit Sojasauce oder auch etwas Salz nachwürzen.

Die Zutaten lassen gut auf Vorrat kaufen, und wenn man sich die Hähnchenbrust vorab in Streifen schneidet und einfriert, so hat man alles da, um im Notfall loszulegen. Eine vegetarische Variante mit z. B. Räuchertofu ist natürlich auch möglich.

Also, falls bei euch auch mal wieder Chaos herscht, denkt an dieses kleine Rezept und vielleicht auch
 an mich ;-)...

Liebe Grüße,

Eure Corri


Samstag, 3. Mai 2014

Mein neuer Lieblings-Muffin-Teig

Herzform, Silikon, Muffinteig, Zuckerguss, Backen, Rezept, Silikonform, Muttertag
Vielleicht erinnert ihr euch ja, ich habe vor ein paar Wochen beim Hafer-Event von Küchenplausch unter anderem eine 6er-Herz-Muffinform aus Silikon gewonnen. Die wollte unbedingt mal auf die Schnelle testen und habe deshalb das Rezept auf der Rückseite der Verpackung verwendet.

Und was soll ich euch sagen, ich finde es einfach nur super! Ist nichts so Besonderes, aber die Muffins schmecken so fluffig und saftig! Das wird mein neuer Standardteig für schnelle kleine Kuchen, bei denen man vielleicht mehr mit Topping oder Verzierung arbeiten möchte oder eventuell auch Früchte zum Teig dazugeben will - das werde ich mal als nächstes ausprobieren...

Die Rezeptangabe ist der Form entsprechend für 6 Muffins, aber natürlich könnt ihr die Menge verdoppeln für ein normales 12er Muffinblech. Der Teig wird mit Öl als Fettzugabe bereitet und kann deshalb auch ratzfatz ohne Handrührer mit einem Schneebesen verrührt werden.

Lieblings-Muffin-Teig
(für 6 Muffins)
Herzform, Silikon, Muffinteig, Zuckerguss, Backen, Rezept, Silikonform, Muttertag
Herzmuffins mit Zuckerguss

  • 100 g Mehl,
  • 1 TL Backpulver und
  • 1-2 EL Puddingpulver Vanille vermischen. Dazu kommen dann
  • 1 Ei,
  • 80 g Zucker,
  • 70 ml neutrales Pflanzenöl sowie
  • 60 ml Mineralwasser.

Alle Zutaten verrühren und in die (eventuell gefetteten - das hängt ja von eurer Form ab) Muffinförmchen geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Aus der Form nehmen und vor dem Verzieren etwas abkühlen lassen.

Wir haben die Muffins mit einem dicken Zuckerguss überzogen und mit der Zuckerschrift aus meiner Brandnooz-Box verziert. Der Zuckerguss ist übrigens sehr empfehlenswert, weil er sehr dickflüssig ist, und so auch gut einmal einen Kuchen verdeckt, der von der Oberfläche her vielleicht nicht so gelungen ist. Ich bereite ihn folgendermaßen zu:
  • 250 g Puderzucker mit
  • 1 Eiweiß und
  • 1-2 EL Zitronensaft verrühren

Achtung: Diese Menge ist übrigens ausreichend für 12 Muffins oder auch einen normalen Kuchen!
Die Form ist übrigens auch prima. Es handelt sich um eine Flexo'Style von Kaiser. Die Muffins ließen sich super lösen, sie waren lediglich aufgrund des Materials nicht so stark gebräunt wie bei einem Muffinblech. Aber zum Beispiel für Muttertag sind sie doch eine schöne Idee!

Ein süßes - und herziges! -Wochenende wünscht euch,

Eure Corri

Donnerstag, 1. Mai 2014

Tortellini-Salat mit Pesto

Tortellini, Salat, Pesto, Mozzarella, Tomaten, Grillen, Bertolli, Produkttest
Meine Testwochen mit den Pestos aus meinem Bertolli-Produktpaket gehen weiter mit einem leckerem Nudelsalat.

Angelehnt an eine Idee aus dem Rezeptblatt, das meinem Päckchen beilag, habe ich heute ein Rezept für euch, das Lust auf die warme Jahreszeit macht. Der Tortellini-Salat ist nämlich eine super Beilage beim Grillen, aber schmeckt auch prima solo.


Tortellini-Salat

Tortellini, Salat, Pesto, Mozzarella, Tomaten, Grillen, Bertolli, Produkttest
Tortellini-Salat mit Pesto, Tomaten und Mozzarella

  • 400 g frische Tortellini (aus dem Kühlregal, meine Sorte ist mit Tomate-Mozzarella-Füllung) für 2 Minuten in kochendes Salzwasser geben und abschütten. Unter die noch warmen Tortellini
  • 5 gehäufte TL Pesto Verde sowie
  • 1 EL Aceto Balsamico di Modena heben und vermengen. Abschmecken mit
  • Kräutersalz und Pfeffer.
  • 250 g Dattel-Tomaten halbieren und mit
  • 125 g Mini-Mozzarella-Kugeln, auch halbiert, sowie 
  • 1 roten Paprikaschote, in kleine Würfel geschnitten, unter die Tortellini geben. Zum Schluss 
  • frisches Basilikum unterheben.
Tortellini, Salat, Pesto, Mozzarella, Tomaten, Grillen, Bertolli, Produkttest
Vielleicht dazu noch ein Glas Rotwein und ein schöner Abend auf der Terrasse oder dem Balkon kann beginnen...
Das Pesto Verde von Bertolli hat uns hierbei sehr gut geschmeckt. Allerdings kenne ich auch andere Marken, die ebenfalls in Ordnung sind (für fertig gekauftes Pesto - denn frisch ist ja noch einmal anders!).

Liebe Grüße,

Eure Corri

Auch wenn mir diese Produkte unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurden, beeinflusst dies nicht meine persönliche Berurteilung.


"Warme Seele" - der erste Tee aus meiner Cuppabox April 2014

Gestern habe ich es leider nicht mehr geschafft  (ich war mit der Brandnooz-Box voll beschäftigt), aber heute kommt dann der versprochene erste Tee aus meiner Cuppabox mit Teeland-Tee. Ich hatte mir ja die "Warme Seele" ausgesucht, eine natürlich aromatisierte Grüntee-Früchtee-Mischung. Beschrieben wird sie als "Mischung aus leichtem Grüntee, unzähligen Blüten und fruchtigen Apfelstücken mit Matcha-Überzug, abgerundet mit würzigem Ingwer- und Mandarinengeschmack".

"Warme Seele" von Teeland
Cuppabox April 2014, Teeland, Box, Tee

Ich war ja hier besonders gespannt auf die Apfelstücke mit Matcha-Überzug. Sie sind auch deutlich zu erkennen, ebenso die Pomelo-Stücke (das große Teil in der Mitte des Fotos). Also optisch schon mal sehr ansprechend!

Cuppabox April 2014, Teeland, Tee, Box
Die "Warme Seele" aufgeschüttet
Geschmacklich konnte er mich voll überzeugen! Die Matcha-Stückchen habe ich zwar nicht herausschmecken können, was aber vermutlich daran liegt, das ich noch nie Matcha pur getrunken habe - das muss ich unbedingt einmal nachholen. Aber der Tee schmeckt sehr frisch, spritzig nach Zitrusaromen, mit einer leichten Schärfe vom Ingwer. Den Namen "Warme Seele" finde ich etwas irreführend, suggeriert er doch, der Tee sei vielleicht eher für die kalte Jahreszeit geeignet. Das ist er aber keinesfalls, ich fand ihn im Gegenteil sehr erfrischen.
Somit war der erste Tee aus meiner Cuppabox vom April ein echter Volltreffer!

Einen schönen Feiertag - vielleicht bei einem Tässchen Tee? - wünscht euch

Eure Corri

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...